News

Sieg im Spitzenkampf

Welch Freude. Endlich gehört die alleinige Tabellenspitze dem HCZ-Farmteam. Denn das Team gewinnt den Spitzenkampf gegen den Eishockeyclub Wikinger dank eines äusserst souveränen Auftritts deutlich mit 7:1.

Es hätte ein ausgeglichener und hartumkämpfter Spitzenkampf werden sollen. Das war zumindest die Erwartungshaltung der Zihlschlachter. Doch hartumkämpft und ausgeglichen? Fehlanzeige. Die Zihlschlachter ringen den Eishockeyclub Wikinger dank eines souveränen Auftritts mit 7:1 regelrecht nieder.

Vor dem Spiel war die Anspannung im Lager der Zihlschlachter zu spüren. In der Garderobe war es ruhiger wie sonst. Denn die Ausgangslage war klar. Ein Sieg im Spitzenkampf bedeutete gleichzeitig die alleinige Tabellenführung. Mit einer Niederlage hingegen wäre das Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs in die Ferne gerückt. Doch spätestens nach der beherzten Ansage des Captains Marco Züger war jeder Einzelne bereit, sich dem grossen Kampf zu stellen.

Ausgeglichener Start
Die Startphase des Matches gestaltete sich äusserst ausgeglichen. Beide Mannschaften waren nervös und brauchten einige Minuten um ins Spiel zu kommen. Es war Marco Züger, dem es in der vierten Minuten erstmals gelang, den Führungstreffer zu erzielen. Doch schon in der neunten Minute gleichten die Wikinger aus. Die Zihlschlachter schafften es nun, nochmals einen Gang höher zu schalten. Und knapp zwanzig Sekunden vor Drittelspause gelang es Thomas Brügger nochmals, auf herrliches Zuspiel von Silvan Vonarburg, die Scheibe im Tor zu versenken. Mit dieser Führung ging es in die erste Pause. 

Spielgeschehen dominiert
In der Garderobe war man sich sicher, dass die Wikinger im zweiten Drittel das Tempo nochmals erhöhen würden. Schliesslich waren sie mit 15 Mann im Kader (ein Spieler mehr als Zihlschlacht) angetreten und hatten dadurch etwas mehr Kraftreserven. So gehörten die ersten Minuten im zweiten Drittel den Wikingern. Sie tauchten plötzlich vermehrt vor dem eigenen Tor auf, scheiterten aber immer am Keeper Messerli. Der zog einen seiner besten Tage ein. Es dauerte, bis die Zihlschlachter dann endlich erwachten. Fortan ging das Spiel in die andere Richtung und nun dominierte das Farmteam das Spielgeschehen. 

Vier Jungs überzeugen
Es waren vier Jungs, die einmal mehr an diesem Abend auf sich aufmerksam machten. Allen voran Marco Züger. Dank seiner schnellen Spielweise überlief er die Gegner gleich mehrmals und schoss insgesamt vier Tore. Gefolgt von Thomas Brügger, der ebenfalls dank einer überragenden Leistung zweimal das Tor traf. Die vielen Tore sind aber vor allem auch der Verdienst der beiden erfahrenen Clubmitglieder Roger Kradolfer und Silvan Vonarburg, die sich dank einer tollen Leistung und grossem Kampfgeist immer wieder durch die gegnerischen Reihen kämpften, und herrliche Pässe vors gegnerische Tor spielten. So waren die beiden an sämtlichen Toren mit einem Assist beteiligt. Das siebte Tor geht auf das Scorerkonto von This Sauder. Und mit David Schmid feierte gar ein Neuzugang in seinem zweiten Spiel für den Verein noch einen Assist.

Aktuell ist es erfreulich, mit welcher Souveränität das Zihlschlachter Farmteam auftritt. Man kämpft für einander und miteinander. Jeder Einzelne leistet grossen Beitrag zu den Siegen. Die Stimmung im Team könnte kaum besser sein.

Doch die Zihlschlachter wissen, dass der Vorsprung auf die Wikinger mit lediglich drei Punkten, sehr gering ist. Somit zählt weiterhin jeder Sieg, um an der Tabellenspitze zu bleiben. Bereits nächsten Sonntag geht es weiter gegen die Ice Rocks aus St.Gallen. Alle Infos zum Spiel gibt es demnächst bei uns auf der Website.

Matchtelegramm