News

HCZ-Sommerserie - Teil 1

Was machen unsere Hockeycracks eigentlich im Sommer? Wie haben sie die vergangene Saison erlebt? Das und mehr gibt es in unserer Sommerserie. Diesmal mit unserem Abwehrspieler Nicolas Leimbacher.

Die Eishockeysaison wurde dieses Jahr aufgrund der Corona-Situation vorzeitig beendet. Doch was machen unsere Hockeycracks eigentlich im Sommer? Faul rumliegen und warten bis es wieder losgeht? Natürlich nicht. In unserer Sommerserie zeigen wir Euch, was unsere Zihlschlachter Spieler in der Zwischensaison beschäftigt.

Die letzte Saison unserer Nummer 21 ist schnell erzählt. Unerbittlicher Kampf, grosse Motivation und ein Einsatzwille wie kaum ein anderer. Endlich gelang es Nicolas Leimbacher sein Können aufs Eis zu bringen. Mit seiner grossen Leidenschaft mauserte er sich zu einem der besten Abwehrspieler im Verein. Mehrfach wurde er von den eigenen Teamkameraden zum «Man of the Match» gewählt. Wir haben mit Nicolas Leimbacher gesprochen. Seine Worte zur vergangenen Saison und weshalb es den männlichen Geruch in der Eishockey-Garderobe braucht.

Wie hast Du den frühzeitigen Abbruch der Saison miterlebt?

Sportlich hat es uns nicht gross betroffen. Glücklicherweise waren unsere Abstiegsspiele zu diesem Zeitpunkt schon gespielt und wir hatten den Ligaerhalt in der Tasche.

Bist Du grundsätzlich zufrieden mit der vergangenen Saison?

Es war ein auf und ab. Zu Beginn gelang es unserem Team die Spiele zu gewinnen. Irgendwann konnten wir nicht mehr an die tollen Leistungen anknüpfen und es folgte eine lange Durststrecke. Erst gegen Saisonende gelang es uns wieder zu gewinnen. Der Abstiegskampf war nervenaufreibend und der Ligaerhalt war am Schluss der gerechte Lohn für uns. Ich selbst konnte mich sportlich gegenüber dem Vorjahr nochmals steigern. Auch weil ich mich in der Mannschaft sehr wohl fühle.

Wie sieht dein persönliches Sommertraining aus?
Während der Eishockeypause halte ich mich mit Krafttraining und Joggingeinheiten fit. Dazu gehört natürlich auch das Sixpack-Trinken. Schliesslich soll das Training für das wohl verdiente «Bier nach dem Spiel» nicht zu kurz kommen.

Welches ist dein Lieblingsreiseziel in den Sommferien?
Wenn immer möglich reise ich ans Mittelmeer. Dies dürfte aber diesen Sommer schwierig werden. Somit geht meine Reise dieses Jahr eher nach Balkonien und Gardinien.

Wo verstaust Du deine Eishockeyrüstung im Sommer?

In der Badewanne, natürlich ohne Wasser.

Nutzt Du die Sommerpause auch für die Reinigung der Eishockeyausrüstung?
Eishockey ist nichts für Feinschmecker. Eine Eishockeyausrüstung gemischt mit Schweiss ist eine gewaltige Stinkbombe und strapaziert das Riechorgan teilweise aufs Übelste. Doch das muss so sein. Kaum hat man in der Garderobe diesen Duft in der Nase, kommt das Hockeyfeeling auf. Trotzdem geht es im Sommer einmal samt Ausrüstung für eine Schwimmrunde in den Bodensee. Natürlich mit einem Tauchgang, dass auch der Helm gereinigt wird.

Welche Kleider trägst du sonst gerne?

Ich mag es in der Badehose zu sein. Sommerfeeling pur.

Weshalb kannst Du es kaum erwarten wieder auf dem Eis zu stehen?
Ich liebe Eishockey. Das sagt schon alles.

Was sind Deine Ziele für die neue Saison?
Wir können uns als Mannschaft sicher steigern. Die Playoffs sind ein realistisches Ziel. Als Verteidiger erhoffe ich mir noch mehr Torschüsse auf unser Goal verhindern zu können. Notfalls werde ich die Schüsse blocken, was mir wohl blaue Flecken einbringen wird. Doch das nehme ich in Kauf. Zudem erhoffe ich mir, dass ich noch das eine oder andere Tor mehr erzielen kann.

Wie wird dabei dein Motto lauten?
Wer bremst verliert.

Weshalb spielst Du beim HC Zihlschlacht?
Damit der Verein weiterhin eine Prise Verrücktheit von seinem Partnerteam, dem HC Altnau, bekommt. Bei diesem Verein agiere ich ja als Stammspieler.

Und weshalb kommt ein anderer Verein gar nicht erst in Frage?

Die organisierten Strukturen und der professionelle Auftritt beim HC Zihlschlacht sind einmalig für einen Hobbyverein. Manchmal fühle ich mich als Hobbyspieler fast wie in ein professioneller Eishockeyspieler. Jedem der Hockey auf Plauschniveau betreiben will, kann ich den HC Zihlschlacht nur empfehlen.