News

HCZ-Sommerserie - Teil 4

Was machen unsere Hockeycracks eigentlich im Sommer? Wie haben sie die vergangene Saison erlebt? Das und mehr gibt es in unserer Sommerserie. Diesmal mit unserem Offensivspieler Pascal Spring.

Was machen unsere Hockeycracks eigentlich im Sommer? Faul rumliegen und warten bis es wieder losgeht? Natürlich nicht. In unserer Sommerserie zeigen wir Euch, was unsere Zihlschlachter Spieler in der Zwischensaison beschäftigt.

Unsere Nummer 3 ist im Vergleich zu anderen Vereinsmitgliedern ein Neueinsteiger. Ein Beispiel, dass sich auch Neueinsteiger in unserem Verein zu wichtigen Spielern entwickeln können. Er stiess vor drei Jahren zum HC Zihlschlacht und bestreitet seither motiviert die Trainings und Meisterschaftsspiele. Innerhalb der Mannschaft gilt er als wichtige Teamstütze. Mehr dazu im Interview.

Bist Du grundsätzlich zufrieden mit der vergangenen Saison?
Ich bin mit der vergangenen Saison durchaus zufrieden. Es war eine gute Zeit. Ich konnte mich einmal mehr über die ganze Meisterschaftsdauer antreiben, um an mir zu arbeiten. Ich merke, dass ich immer mehr Fortschritte mache. Das soll auch weiter so bleiben. Ich möchte das Team in Zukunft mit meiner Leistung noch mehr unterstützen können. 

Wie sieht Dein persönliches Sommertraining aus? 
Ich liebe Sport. Deshalb bin ich auch noch Mitglied im Turnverein Neukirch. Hier betätige ich mich den Sommer über immer wieder sportlich. Weiter spiele ich oft Beachvolleyball und gehe Schwimmen.

Welches ist Dein Lieblingsreiseziel in den Sommerferien?
Ich liebe es zu reisen. Ich versuche immer wieder neue Orte zu bereisen. Ein Lieblingsreiseziel habe ich nicht. Aufgrund der aktuellen Lage weiss ich noch nicht, ob es dieses Jahr ins Ausland geht. 

Wo verstaust Du deine Eishockeyausrüstung im Sommer?
Den Sommer über verstaue ich meine Ausrüstung im Keller. Meine Trikots der vergangenen Saison hängen stolz an der Wand.

Nutzt Du die Sommerpause auch für die Reinigung der Eishockeyausrüstung?
Das ist ein ewiges Thema. Es gibt unendlich viele Ratschläge und Idee hierfür im Internet. Doch eigentlich hilft keine. Der Geruch ist kaum rauszubringen. Dennoch genehmige ich meiner Ausrüstung im Sommer jeweils ein schönes Schaumbad in der Badewanne. Falls jemand einen guten Tipp hierfür hat, bitte melden.

Weshalb kannst Du es kaum erwarten wieder auf dem Eis zu stehen? 
Der Eishockeysport ist etwas vom Genialsten das es gibt. Ich liebe diesen Sport. Vor allem freue ich mich die Kameraden wieder zu sehen. Zusammen den Eishockeysport auszuleben ist pure Freude. Von mir aus kann es also schon bald wieder losgehen.

Was sind Deine Ziele für die neue Saison?
Mein persönliches Ziel ist es meine Lauftechnik nochmals stark zu verbessern. Ich muss noch etwas schneller und wendiger werden. Weiter muss ich mehr Tore schiessen. Das waren für einen Stürmer zu wenige letzte Saison. Damit kann ich nächste Saison hoffentlich dem Team auch helfen um vorne mitzuspielen. Denn das ist meiner Meinung nach mit diesem Team eigentlich möglich. Irgendwie haben wir dies aber letzte Saison nicht geschafft. Irgendwann wird sich der Knopf sich lösen. Ich hoffe sehr, dass dies nächste Saison der Fall sein wird.

Wie wird dabei Dein Motto lauten?
Mir ist es egal was wir machen. Aber was wir immer machen, ist Gas und alles für den Sieg zu geben. Dann sind die hoffentlich wenigen Niederlagen auch nicht schlimm.

Weshalb spielst Du beim HC Zihlschlacht?
Der Verein ist top organisiert und der Zusammenhalt unter den Vereinsmitgliedern ist super. Ausserdem schätze ich den geregelten Trainingsbetrieb sehr. Das ist wohl gegenüber anderen Hobbyvereinen etwas anders. Ausserdem trainieren wir mit unserem Partnerverein dem HC Altnau. Das ist eine Bereicherung. Sowohl für uns als auch für den HC Altnau.

Und weshalb kommt ein anderer Verein gar nicht erst in Frage?
Das ganze Umfeld ist hervorragend. Ich liebe es mit dem verschiedenen und tollen Charakteren im Verein meinen Lieblingssport auszuleben. Die Mischung ist immer wieder super. Ich kann mir daher kaum vorstellen, diesen Sport wo anders auszuleben. Vor drei Jahren kam ich als Neueinsteiger in den Verein. Seither fühle ich mich hier wie ein Hockeycrack. Ich kann den Verein allen Neueinsteigern nur ans Herz legen.